EHC Grizzly Adams Wolfsburg - DEG Metro Stars 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) 03.04.2010 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Andere Sportarten
Geschrieben von: Sascha   

Deutsche Eishockey-Liga
Play-Off Viertelfinale, Spiel 3
Stadion: Volksbank BraWo EisArena
Zuschauer: 3.302

Nach der erfolgreichen "Schrub die Wupp"-Aktion unserer Eintracht ging's gleich nach dem Spiel mit Rautmann von der Society und Udo als Fahrer-Elch zum Eishockey nach Golfsburg.

Rauti war noch so nett und hat Flüssigbrot für die Fahrt organisiert. Udo und ich starteten mit der Hoffnung zum Spiel, daß die DEG das Ruder heute nochmal rumreisst. Manchmal geschehen ja noch Wunder. Achja, Wolfsburg und der alte Eispalast. Da werden wieder Erinnerungen wach an die Duelle der Eintracht gegen den EHC (oder hießen die da noch ESC?). Naja, oft gewonnen hatten wir da glaub ich nicht. Aber die Fahrten, auch wenn's nicht so weit war, waren trotzdem immer amüsant.

Die alte Scheune von Eispalast (darf man das überhaupt sagen, wenn man bedenkt wie die Eishalle in Braunschweig aussah?) hat auf jeden Fall nicht mehr viel mit der neuen EisArena zu tun. Die Halle wurde komplett umgebaut und bietet seit September 2006 für 4.500 Zuschauer Platz.

Die EisArena war ordentlich gefüllt, aber nicht ausverkauft. Eigentlich unverständlich aus Sicht der Grizzlies, wenn man nach Spielen 2:0 führt und ins Halbfinale einziehen kann.

Aus Düsseldorf waren ungefähr 400 Schlachtenbummler angereist. Und zur Stimmung auf Seiten der DEG kann ich nur sagen: GEIL! Die Rot-gelben waren fast ununterbrochen lautstark dabei. Gut, die Wolfsburger haben auch für ordentlich Stimmung gesorgt, aber bei der Düsseldorfer Kolonie war mehr Herzblut mit dabei.

Eins sei noch erwähnt: Beim Eishockey gibt es für die Gästefans wenigstens richtiges Bier und nicht diese Light-Plürre wie beim Fußball. Und dann auch noch verschiedene Sorten. Rautmann und ich haben uns ans Wittinger aber nicht rangetraut, das muss nun wirklich nicht sein. Dafür gab's dann Weizen.

Im ersten Drittel war die DEG gleichwertig. Eine frühe Unterzahl wurde gut verteidigt und die folgenden Überzahlsituationen sorgten vor dem Kasten von Jochen Riemer immer für Gefahr. Nur ein Tor sollte nicht fallen, da Reid und Co. immer wieder knapp am Tor vorbei zielten oder beim guten Riemer Endstation war. Das sollte sich dann in der 16. Minute rächen, als Magowan den Puck im Gehäuse von Aubin zum 1:0 platzierte.

Drittelpause und neuen Mut schöpfen. DEG hat gut gespielt, vielleicht gelingt ja doch noch das Unmögliche. Und tatsächlich kommen die Metro Stars in der 22. Minute zum verdienten 1:1. Nach Anspiel von Traverse nutzt MacDonald das Überzahlspiel der DEG aus. Jetzt wurde es zu einem richtigen Eishockeymatch. Der EHC stürmte fortan auf Aubins Kasten, fand in ihm und der guten Defensive der Rot-gelben seinen Meister. Nein nicht ganz, denn in der 30. Minute schlenzte Furchner den Puck erneut ins Düsseldorfer Tor.

Drittelpause. Was sich nun im Düsseldorfer Fanblock abspielte war einfach nur eindrucksvoll. Die ganze zweite Pause appellierten die DEG-Anhänger: "Werdet zu Legenden, kämpfen bis zum Ende, für den Meistertitel, D E G...". Da lief es einem schon eiskalt den Rücken runter. Wie bereits oben schon erwähnt: GEIL. Da habe ich ein bißchen die alte Eishockeyzeit der Eintracht vermisst.

Das schnelle 3:1 von Milley in der 46. Minute zerstörte aber dann dem Traum von einer eventuellen Wende. Das kraftvolle Spiel der Metro Stars in den ersten beiden Dritteln machte sich nun bemerkbar. Aber außer einem Pfostenschuß sprang leider nicht mehr viel heraus. Der EHC war wie in den ersten beiden Spielen dann doch zu stark für die DEG. Leider...

Naja, nach dem Spiel suchten wir sofort den Parkplatz auf und steuerten die nächste Tanke an. Ohne Stoff keine Heimfahrt, daß kennt man(n) ja bei den Elchen nicht anders.

Rauti wurde aber immer ruhiger und machte zum Schluß einen ziemlich geschafften Eindruck. Udo lieferte ihn aber wohlbehalten in seinem neuen Heim ab (Ich komme übrigens noch mal auf die Einladung in "Rautis Eck" zurück, Björn!). Ich wollte aber noch nicht nach Hause und bin für eine Bierlänge mit Udo in die nächste Kneipe gegangen. Dann machten sich aber doch die letzten Tage bemerkbar und ich fuhr gegen 24 Uhr mit dem Bus Richtung Heimat.

Share
 
Kommentare (3)
heidewitzka...
1 Samstag, den 17. April 2010 um 01:55 Uhr
Rauti
hab den Bericht bis zum Ende geschafft...war aber auch nicht schwer, weil gut geschrieben...:-)

Einladung steht logischerweise noch, auch wenn ich mich an den genauen Wortlaut von der Rückfahrt nicht mehr ganz klar erinnern kann:-)

War geil der Tag!!

"Werdet zu Legenden..."
Rauti's Eck
2 Montag, den 19. April 2010 um 18:08 Uhr
Don Giovanni
Ungefähr so:

"Ihr könnt ruhig noch mit in Rauti's Eck kommen. Hoffentlich krieg ich kein Ärger, Bibi und ihre Freundin sind da..."

Wir wollten aber nicht, daß Du auf'm Sofa schlafen musst ;-)
Rauti´s Eck
3 Montag, den 26. April 2010 um 10:44 Uhr
Rauti
Ihr seid sooo gut zu mir!
Aufgrund meines doch leicht alkoholisierten Zustands hat am Sofa nicht mehr viel gefehlt...nur mit viel gutem Zureden bzw -lallen konnte ich die Verbannung verhindern...:-)

na dann weiß ich Bescheid:-) Sehen uns!

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: