Gastbericht: Austria Salzburg - Red Bull Salzburg II 2:1 (2:1) 07.08.2010 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Saison 10/11
Geschrieben von: Björn (Society Braunschweig)   

Regionalliga West (Österreich)
Stadion: MyPhone Austria-Stadion
Zuschauer: 1.800 (ausverkauft)

An jenem Samstag fand ursprünglich der Auswärtsauftritt unserer Eintracht in München statt. Da die Standard-Besatzung für die Touren in die zweitschönste Löwenstadt der Welt durch Uwe´s und Julchens Flitterwochen gesprengt wurde, musste ich mich andersweitig um Mitfahrer kümmern. Da kam die Meldung von Robin gerade richtig, dass der Teamchef noch 2 Plätze frei hat, das Rahmenprogramm war mit Liga-Pokal-Finale am Abend in Augsburg und erster Liga Luxemburg am Folgetag (liegt doch perfekt auf dem Weg von Augsburg nach BS..:-) ) auch akzeptabel.

Augsburg wurde schließlich gegen Salzburg ausgetauscht, zusätzlich kam ein zweites Spiel in Luxemburg dazu. Perfekt. Am Tag vor der Abreise dann der erste Dämpfer. Dauerregen in München, das Heimspiel der Sechzger Amateure wurde bereits abgesagt. Für uns stand logischerweise außer Frage trotzdem zu fahren, obwohl das Ansetzen einer Platzkommission für 10 Uhr am Spieltag ne absolute Frechheit ist. Man schafft das dann auch noch ohne Probleme nach München und der Sprit wird einem ja heutzutage auch hinterhergeworfen. Danke DFB! Wie dem auch sei, um halb 6 morgens gings mit Elch Micha, Robin und dem Teamchef auf die Autobahn. Das Wetter wurde zunehmend schlechter und um kurz nach 9 erreichte uns durch den Fanbeauftragten des FCB himself die Meldung über die Spielabsage. Teamchef wäre nicht Teamchef, hätte er nicht umgehend einen Plan B parat, nach Traunstein sollte es gehen, doch kurz vor München wurde uns auch hier vom Regen ein Strich durch die Rechnung gemacht. Zudem stand auch Salzburg kurz vor Absage. Jetzt kam mit Szombathelyi - Zalaegerszegi sogar noch der Länderpunkt Ungarn ins Gespräch. O-Ton Teamchef: „Das sind von hier nur 5 Stunden Fahrt bis da hin. Ist doch Kindergeburtstag sowas“ Nach einer ¾ Stunde Warten dann aber doch die Nachricht, dass in Salzburg zu 99% gespielt wird. Na dann los. Kurzer Stop in Traunstein, der Platz war absolut bespielbar, uns war klar dass der Platz in Giesing nicht viel schlechter sein konnte. Da hatte also defintiv Herr Hoeneß seine Finger im Spiel, die Profis brauchten in Augsburg Unterstützung der Amas, und die wollte man nicht nochmal wie in der Vorwoche gegen Offenbach von einem Aufstiegsaspiranten zerlegen lassen. Absolut desolat!

Um 15.30 erreichten wir die Mozartstadt und suchten sofort das myphone.austria-Stadion(scheußlicher Name) auf um uns vor Ort ein Bild zu machen. Und Tatsache, fleißige Helfer aus Verein und Fanszene machten den Pitch zumindest soweit bespielbar, dass der Daumen des Schiris nach oben ging. Nach einer Stärkung in einem nahegelegenen Wirtshaus besorgten wir uns Tickets. Micha und ich hätten uns das allerdings ersparen können, bei leckerem Salzburger Bier versackten wir (fast schon erwartungsgemäß) im Vereinsheim, welches aber einen Balkon hatte von dem man einen perfekten Blick aufs Spielgeschehen und das beeindruckende Alpenpanorama besaß, da das Stadion nur über eine Tribüne verfügte und drei Seiten nur durch eine Laufstange vom Publikum getrennt waren. Wir freundeten uns schnell mit den Stadionverbotlern von Austria(die von hier oben den Heimspielen ihrer Austria beiwohnten), sowie 2 Hoppern an. Dann sollte es auch losgehen. Wir wohnten einem geschichtsträchtigen Ereignis bei, spielte doch hier zum ersten Mal überhaupt ein finanzstarker Retortenklub gegen den Verein, den er übernommen und der sich dann wieder neu gegründet hat. Zwar leider mit Amateurbeteiligung auf einer Seite aber dennoch ein Duell das Spannung und Feuer (auf und neben dem Platz) verspricht. 1800 Zuschauer sahen das im ausverkauften Stadion genau so.

Gästefans erwartungsgemäß keine, bzw wenn dann nur undercover vor Ort. Die Tribüne komplett in violetter Hand. Zum Einlauf der Teams gabs eine nette Skyline-Choreo, dazu das Spruchband „Salzburgs Herz schlägt violett“ Sehr gut gemacht. Lautstärke ebenfalls für die Menge ganz hohes Niveau. Der Schiri pfiff an und kurz darauf lag der Ball auch schon im Netz, 1-0 für den Gast aus Walz-Siezenheim. Stille im Stadion. Der Vorsänger der Austria fand als erstes seine Stimme wieder und kurz darauf war die ganze Tribüne wieder Herr der Lage. Und es sollte sich auszahlen, die Austria erholte sich schnell und spielte nach vorne. Und nach 12 Minuten der verdiente Lohn, Ausgleich durch Vujic, ausgerechnet einer der bis vor kurzem noch bei Herrn Mateschitz auf der Gehaltsliste stand. Kurz nach der Führung allerdings wieder eine Chance für RB, aber ohne zählbaren Erfolg. Besser liefs auf der Gegenseite, nach einem Getümmel vor dem Strafraum landet der Ball wieder bei Vujic der zur Führung vollstreckte. Das Stadion war nun ein Tollhaus. Mit zunehmender Spielzeit wurde nun aber der Gast wieder stärker, Austria kann sich glücklich schätzen, das teilweise desolate Patzer (die aber mit dem Rasen zu erklären waren) vom Kontrahenten nicht genutzt wurden und rettete sich in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit fing es dann auch wieder leicht an zu regnen, es war also alles angerichtet für einen echten Fight zweier Teams die sich geographisch so nah sind aber doch entfernter nicht sein könnten. RB kam weiter zu Chancen doch Austria stand nun sicherer, machte vorne aber auch nicht mehr als nötig. So ging es bis kurz vor Ende, es war dann kein schönes Spiel mehr, aber immer noch unglaublich spannend. Kurz vor Ende kamen dann auch die Freunde der Pyrotechnik auf ihre Kosten:-) Dann doch tatsächlich noch zwei Freistöße für die Brause-Kicker aus aussichtsreicher Position. Doch Austria brachte das Ding über die Zeit und sorgte damit für ein absolutes Highlight der Geschichte seit der Neugründung.

Wir verabschiedeten uns und machten uns auf den Weg zurück nach Deutschland wo wir in Zusmarshausen bei Augsburg unsere Unterkunft hatten.

Share
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: