Wacker Burghausen – Eintracht Braunschweig 0:0 (0:0) 19.04.2011 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Saison 10/11
Geschrieben von: Carsten   

Liga: 3. Liga
Stadion: Wacker Arena
Zuschauer: 2.840

Schon lange bevor die Rechenspiele begannen und das Burghausenspiel als möglicher Aufstiegstermin genannt wurde, hatte ich mir für die Woche vor Ostern Urlaub genommen und mit meiner Schwester eine Fahrerin gefunden. Kurzerhand schloß sich auch noch Holger mit an und so ging es zu dritt gen Süddeutschland. Da wir Judith aber keine so lange Fahrt schmackhaft machen konnten nur um ein Fußballspiel zu sehen, mußte natürlich noch ein wenig Kultur mit auf dem Programm stehen ! Bereits am Sonntagvormittag ging es also los. Erstes Ziel war dann erstmal unsere Pension, der Kirchenwirt in Seibersdorf ca. 15 km vor Burghausen, bevor wir weiter nach Altötting fuhren.

Für einen Palmsonntag war hier erstaunlich wenig los, aber vielleicht war halt am späten Nachmittag schon alles vorbei. So wurden die ehrwürdigen Gebäude (allen voran die Basilika) rund um den Papst-Benedikt-Platz in Ruhe besichtigt, ehe der Abend im nur wenige Meter entfernten „Andechser“ seinen Ausklang fand.

Am Montag stand bei uns Salzburg auf dem Programm. Nachden im Vorfeld viel darüber geredet wurde, nutzten wir den Weg in die Mozartstadt um einen Abstecher nach FUCKING zu machen. Neben den Fotos am Ortsschild gab es im Ort aber wiedererwarten keine Möglichkeit ein „Fucking Hell“ käuflich zu erwerben !

Da in Salzburg Parkmöglichkeiten eher rar sind und die gesamte Innenstadt mit einer 3-Stunden Höchstparkzeit belegt ist entschieden wir uns für ein Parkhaus nahe des Mirabellenschloßes bei dem wir am Ende des Tages mit 15-, Euro ganz gut bedient waren in so einer Touri-Hochburg. Durch das Schloß, den angrenzenden Schloßgarten und über die Salzach führte uns der Weg zu den  Sehenwürdigkeiten der Stadt. Der Ausblick vom Mönchsberg wurde ebenso abgehoppt wie der Dom, die Festung Hohensalzburg, das Mozart-Geburtshaus und die Festspielhäuser sowie viele weitere interessante Ecken rund um den Alten Markt ! Zum Abschluß wurde am Abend noch ein Restaurant geentert und gegen 23:00 Uhr waren wir zurück beim Kirchenwirt.

Für den Dienstag war eine Besichtigung der Burg in Burghausen angesagt. Hierbei handelt es sich um die längste befestigte Burganlage Euopas mit 1036 m ! Nachdem der Rundgang beendet war machten wir es uns ertmal im Burgcafe gemütlich und genossen die Sonne bevor es in die unterhalb der Burg an der Salzach gelegenen Altstadt ging und als auch hier alles gesehen war konnte der eigentliche Grund unseres Besuches langsam näher rücken...

Im Biergarten des „Augustiners“ hielten wir bei gekühlten Getränken Ausschau nach weiteren Blau-Gelben und lange mßten wir auch nicht warten, denn nur kurze Zeit später rollte Basti mit seiner Autobesatzung über den Marktplatz um im gegenüberliegenden Hotel einzuchecken. Nach und nach kamen nun immer mehr Braunschweiger zusammen; unter anderem auch eine, sagen wir mal nicht mehr ganz so nüchterne,Truppe um Roland und Sven; die per ICE via Salzburg anreisten. Als es Zeit wurde in Richtung Stadion aufzubrechen kündigten wir noch unser erneutes Erscheinen nach dem Spiel an, was durchaus wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde. Wir parkten dann in Stadionnähe bei der Geschäftsstelle vom SV Wacker an der Hauptstraße, da nebenan noch eine ELCH/SOCIETY-Autobesatzung auf uns wartete. Nach einem großen Hallo samt Begrüßungsbier ging es zu Fuß zum Stadion, wo nach dem Ticketerwerb am Eingang eine sehr ausführliche Personenkontrolle durchgeführt wurde. Jeder einzelne mußte sämtliche Taschen leeren und während er/sie abgetastet wurde untersuchte ein 2. Ordner den Tascheninhalt (inklusive Portemonnaie) !!! Sicherlich eine arg übertriebene Aktion...

Im Stadion gab es dann immerhin alkoholreduziertes Bier aber so richtig schmecken konnte das auch nicht. An der Stahlkonstruktion die den Gästebereich darstellt wurde zudem festgestellt das es durch die selbe Firma aufgestellt wurde die die gesperrte Tribüne in Koblenz gebaut hat – sehr vertrauenserweckend... Das Spiel hatte dann leider auch nichts wirklich interresantes zu bieten. Eintracht begann mit sehr veränderter Startelf, auch Daniel Davari durfte mal von Anfang an ins Tor. Einziger Aufreger war nach ca. 25 min. Eric Agyemang der sich im Sechzehner vor die Füße von Henn schmiß und alle Schwarz-Weißen Elfmeter forderten. Ansonsten war eher Leerlauf angesagt, Eintracht tat nicht mehr als nötig und Burghausen nicht mehr als sie konnten und das war nicht viel... Auch die 2. Halbzeit brachte keine Besserung ins Spiel und so mußten wir uns schon selber feiern bzw. der Tatsache huldigen hier nie wieder hin zu müssen ! Nach dem lang ersehnten Schlusspfiff wurde noch ausgiebig am Zaun gefeiert ehe es wieder Richtung Parkplatz ging. Hier kam es nun zum größten Aufreger des Tages: einer Braunschweiger 3-Mann Autobesatzung wurde von mehreren Burghausenern aufgelauert, selbst aus dem Gebüsch sollen wohl 2 Leute gesprungen sein – ohne Worte diese Dorfbauernaktion- nachdem nun der gesamte Awaymob in Richtung der Geschehnisse lief kamen auch die Ordnungshüter knüppelschwingenderweise in Wallung . Andre und Holger waren fast hautnah dabei und fanden sich plötzlich auf der anderen Seite der Polizeiabsperrung wieder. Weiter passiert ist dann allerdings nichts, einzig ein polizeibekannter Mitarbeiter der Wacker-Werke wurde verhaftet. Sehr stumpf auch seine Aktion, sich kurz vorher noch ne Sturmhaube aufzusetzten, selbst die Amtmänner mußten lachen...

Nachdem sich die Lage wieder beruhigt hatte wurden wir mit Polizeischutz zum Auto bzw. zu Bus/Taxi an der Hauptstraße geleitet. Unsere Idee in die Altstadt zu fahren fanden die Herren zwar nicht allzu doll, aber wirklich aufhalten konnten/wollten sie uns auch nicht, und so standen wir dann auf dem gesamten Marktplatz vor dem Augustiner unter Beobachtung.

Ob das jetzt der Grund dafür war das die gute Frau die uns bedienen sollte nahezu komplett auf stur schaltete oder ob sie einfach nur mit einer Gruppe von etwa 25 Fußballfans, die doch nur Bier trinken wollten, überfordert war, wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Die meisten BS´ler gingen jedenfalls rüber in den Bayrischen Hof und die sitzen blieben bekamen dann doch irgenwann das bestellte Bier wobei jeder dann natürlich 2 nahm, da die Ische wohl nicht mitbekam (bekam sie überhaupt was mit ?) das der Tisch leerer geworden war. Wir hatten nun auch genug und nach dem Bier gings ins Bett...

Am Mittwoch vormittag gings dann wieder nach Hause. In Donaustauf bei  Regensburg besuchten wir noch die Walhalla, die Ruhmes- und Ehrenhalle der Deutschen. Hier traf man dann auch wieder auf die Reisegruppe Brüderle, die bereits wieder auf dem Rückweg zun Auto waren.

Auf der weiteren Rückfahrt konnten wir auf der Gegenseite noch einen völlig ausgebrannten LKW begutachten, der einen Megastau nach sich zog und wohl für einen Millionenschaden gesorgt hat (lt. Radiomeldung hatte er ein gesamtes Tonstudio geladen). Gegen 18:00 Uhr hatte uns Braunschweig dann wieder und nach einem Besuch beim goldenen M an der Hansestrasse ging es weiter nach Waggum-City.....

NIE MEHR NACH BURGHAUSEN – NIE MEHR 3. LIGA

Share
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: