Iron Maiden – The Final Frontier World Tour – 02.06.2011 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Sonstiges
Geschrieben von: Torsten   

Konzert
O2 World – Hamburg
Zuschauer: 12.000

Am Vatertag ging es also ins schöne Hamburg um mal wieder der eisernen Jungfrau den Hof zu machen. Für schlappe 56 Euronen ging es in Block o15 der o2 World formerly known as colour line arena. Jetzt wechseln schon die Hallen ihre Namen, scheint in HH ein besonders beliebtes Spiel zu sein. Der Volkspark ist ja auch schon beim 5ten Namen angekommen (inkl. FIFA-WM-Stadion).

Die Reise per Bummelzug traten noch Sonja, Giovanne, der Präsi, Kiki, Totti, Miri und Martin an.

So konnten schließlich 3 Zimmer im Hotel unseres Vertrauens direkt auf der Reeperbahn bezogen werden. Ereignislos aber gut gelaunt kam man dort nachmittags an. Nach einigen Erfrischungsgetränken machten wir uns sogleich auf den Weg Richtung Halle.

Hier trennten sich erstmal unsere Wege da einige den Shuttlebus nehmen und andere zu Fuß gehen wollten. Witzigerweise verkehrte sich dies beim Rückweg ins genaue Gegenteil. Alle kamen aber ohne Probleme in die Halle und da wir zwei vierer Reihen über einem Aufgang für uns hatten fand man sich auch wieder. So war denn die Sicht auf die Bühne und der Weg zur Gerstenkaltschale frei!

Die Halle an sich ist sehr geil!!! Schön steile Tribünen, gute Sitze, ausreichend Platz und nicht zu viele VIP-Logen (zumindest auf den Seiten die ich einsehen konnte). Als Vergleich hab ich die Eishockey Arenen in Hannoi und Düsseldorf (auch mit Maiden, Zufälle gibt’s) und da schneidet Hamburg am besten ab. Ein Besuch der Kühlschränke ist für nächste Saison definitiv eingeplant.

Als Vorband fungierte diesmal Raise To Remain, eine Nu Metal Kombo. Als Sänger stand der Filius von B. Dickinson auf der Bühne. Nach Mrs. Harris bei der letzten Tour, schon der zweite Nachwuchs aus dem Hause Maiden auf eigenen Füßen. War zwar nicht ganz so mein Geschmack aber gibt auch schlimmeres…

Zum Konzert: die Bühne war dieselbe wie schon in Wacken 2010, ist ja auch noch dieselbe Tour. Alles sehr futuristisch gehalten mit 2 Türmen (Raketen, Antennen?) rechts und links und einer Art Mondbasis die in U-Form die Bühnenfläche umrandete. Im Hintergrund wurden etliche Backdrops (zu jedem Lied?) gezeigt und zum Ende ein riesiger Eddiekopf inklusive Hände aufgeblasen. Das Teil war sogar beweglich und in den Augen saßen Scheinwerfer – sah schon gut aus. Ein „echter“ Eddie kam natürlich auch auf die Bühne und trieb seine üblichen Späße.

Die Setlist hatte sich im Vergleich zum WOA etwas verändert und ging diesmal ein wenig mehr in Richtung Best Of. Gespielt wurden folgende 16 Nummern:

01. Satellite15…The Final Frontier

02. El Dorado

03. 2 Minutes To Midnight

04. The Talisman

05. Coming Home

06. Dance Of Death

07. The Trooper (mit Union Jack, sehr zum Gefallen von Carsten B. Zwinkernd )

08. The Wicker Man

09. Blood Brothers

10. When The Wild Wind Blows

11. The Evil That Men Do

12. Fear Of The Dark

13. Iron Maiden

Zugabe:

14. The Number Of The Beast

15. Hallowed Be Thy Name

16. Running Free

So sollte eigentlich für jeden etwas dabei gewesen sein. Ich jedenfalls war amtlich bedient und sah überwiegend grinsende Gesichter um mich rum. Zur Bühnenshow braucht man eh nix weiter zu sagen. Mr. Bruce „ich hab Hummeln im Hintern“ Dickinson rennt rauf und runter wie eh und je. Den Rest hab ich ja schon oben beschrieben.

Nach dem Konzert ging es flugs Richtung Amüsiermeile und es wurde sich noch in diversen Lokalitäten ein Drink genehmigt. Nach und nach löste sich unsere Runde auf und der eine ging früher, der andere etwas später ins Bett.

Am Freitag fuhren wir mit dem 10:49 „Express“ zurück und mussten wirklich an jeder Milchkanne halten. Nachdem man das schöne Bienenbüttel passierte und den „Aufmarsch“ von Team Green (Sa. sollte so eine komische Demo in BS stattfinden) vom Zug aus miterleben konnte, war man mit knappen 30 min. Verspätung zurück und ging endgültig seiner Wege.

Share
 
Kommentare (2)
Äh,
1 Donnerstag, den 09. Juni 2011 um 07:36 Uhr
Torsten
fehlt da nicht was ?!?
Maiden & o2-World
2 Freitag, den 10. Juni 2011 um 08:06 Uhr
Giovanne
War das ein geiles Konzert?!? Maiden at its best!!!

Und Herrn B. ist bei "The Trooper" bei vierminütigen Stinkefingerzeigen tatsächlich nicht der Arm abgefallen ;-)

Die Halle war super!
Hockey ist bei mir schon fest eingeplant. Als Gegner käme hier natürlich DEG, KEC oder MERC in Frage. Somit können wir den einen oder anderen Kameraden von Elche & Society gerecht werden...

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: