Helmstedter SV – MTV Wolfenbüttel 2:4 (0:3) 18.06.2011 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Saison 10/11
Geschrieben von: Torsten   

Landesliga
Stadion: Am Bötschenberg
Zuschauer: ca. 150

Unsere glorreiche Eintracht befindet sich schon wieder im Trainingsbetrieb zur anstehenden 2.Liga-Saison da wird in unteren Ligen noch gegen den Ball getreten. Für die Truppe aus WF ging es im letzten Spiel der Saison nur noch um einen versöhnlichen Abschluss einer insgesamt verkorksten Saison. Man befindet sich im Niemandsland der Tabelle.

Für den heutigen Gastgeber ging es ebenfalls um nichts mehr. Als Tabellenschlusslicht konnte man bei entsprechenden Ergebnissen höchstens noch die rote Laterne abgeben.

Am feststehenden Abstieg (als Liganeuling) konnte man aber nix mehr ändern.

Nachdem man das Stadion (nun ja, Sportplatz) nach Unterquerung der A2 im Norden von Helmstedt locker erreichte kam die erste frohe Botschaft – das Kassenhäuschen war trotz Preisaushangs nicht besetzt. Vielleicht eine Entschädigung für die Saisonleistung ?!?

Die Anlage besteht aus 2 Rasenplätzen. Der Hauptplatz (oder auch der auf dem heute gespielt wurde) hat an einer Längsseite etwas erhöhte Stehplätze anzubieten. Gegenüber sind die Trainerbänke und das war`s auch schon. Getränke gab es an einem normalen Bierwagen (0,3 Wolters 1,50€ / 0,2 Cola 0,50€). Vor dem Vereinsheim war der mobile Toilettenwagen aufgebaut – „Oma`s Donnerbalken“!!! Schön bemalt und mit Blumenkästen geschmückt. Besonders Uwe (den man vor Ort mit Julia traf) zeigte sich sehr angetan von diesem Kleinod dörflicher Baukunst.

Auch am Platz waren natürlich Wilmi und die restlichen Verdächtigen vom WSV. So etwas wie „richtiger“ Heimanhang war nicht zu entdecken.

Das Spiel wurde so nebenher verfolgt während man ordentlich schnackte und das ein- oder andere Bierchen probierte.

Die Helmstedter legten ordentlich los, mussten aber in der 09.Minute die kalte Dusche einstecken. Tuzlak traf zum 0:1. Wie das so ist für einen Absteiger spielte man weiter ordentlich mit und kassierte noch vor der Pause die Tore 2 und 3, jeweils Yüksek traf in der 21. und 34. Minute. Nach der Pause fiel der Anschlusstreffer durch Glatz (47.) und nach einem Lattentreffer für den HSV und einer roten Karte für den Doppeltorschützen nach einer Tätlichkeit (52.) ging vielleicht noch mal was. Aber weit gefehlt, der MTV übernahm auch in Unterzahl jetzt mehr und mehr das Kommando und kam durch Höfel in der 67. (!!!) Minute zum 1:4. Das 2:4 durch Kniep in der 83. war dann auch nur noch Ergebniskosmetik.

Wolfenbüttel landete am Ende auf Platz 8 der Tabelle während der HSV Schlusslicht blieb bei 42:119 Toren und 20 errungenen Punkten.

Nach Abpfiff wurde noch gemütlich ausgetrunken und mit Sonja als Fahrerin ging es über die A2 gen Heimat.

Share
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: