Gastbericht: SV Wilhelmshaven - Eintracht Braunschweig II 1:2 (0:0) 28.05.2011 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Saison 10/11
Geschrieben von: Björn (Society Braunschweig)   

Regionalliga Nord
Stadion: Jadestadion
Zuschauer: 578

5 Wochen Partymarathon lagen hinter uns, den Abschluss dieser „längsten Aufstiegsfeier der Welt“ feierte ich mit meiner besseren Hälfte gemütlich auf der AIDAaura im östlichen Mittelmeer, doch nach Rückkehr stand dann vor der verdienten Sommerpause nochmal normaler Ligaalltag auf dem Programm, unsere Zwote hatte die Aufgabe, sich im Auswärtsspiel an der Jade vom einjährigen Gastspiel in Liga 4 zu verabschieden und so holten mich Julchen und Uwe am Samstag morgen daheim ab.

Den Weg nach Bremen fand unsere Fahrerin gewohnt sicher, hier holten wir Böckchen ab, bei der Suche nach der Autbahn gen Jadebusen schien sich dann aber der Fehlerteufel eingeschlichen zu haben, zwar sahen wir während einer Pause bei Burger King den Mannschaftsbus unserer Junglöwen, was ja eigentlich ein gutes Zeichen ist, leider fuhr er in die Gegenrichtung...Nachdem das Problem aber schnell geregelt wurde, an einer Ausfahrt noch kurz ein Cabriofahrer angepöbelt wurde, der uns auch gleich ein Match auf dem nächsten Parkplatz anbot, fanden wir dann doch den richtigen Weg.

Ursprünglich wollten wir am Freitag anreisen, doch Wilhelmshaven präsentierte sich als wenig gastfreundlich, mit teilweise hochinteressanten Begründungen („wir haben schlechte Erfahrungen mit Jugendlichen gemacht, die nur eine Nacht bleiben wollen…“) wurde uns die Übernachtung madig gemacht. Nu denn, gefahren wurde trotzdem, aus dem geplanten Grillabend an der Küste wurde also nur ein kurzer Spaziergang an der Strandpromenade inkl. Fischbrötchen bei doch recht starken Wind.

Für ein kleines Highlight sorgte Julchen die leicht beeindruckt schien, dass von dem kleinen Sandstrand beim Verlassen der Promenade mehr zu sehen war als noch 1 Stunde vorher bei der Ankunft. Das Thema „Gezeiten“ schien in den Schulbüchern hinter dem eisernen Vorhang also etwas stiefmütterlich behandelt worden zu sein:-)

Nach einem Bierchen in der „Bierakademie“, die diesen Namen nicht wirklich verdiente, fuhren wir zum Jadestadion. Uwe war bereits auf der Hinfahrt not amused, kündete doch die SVW-Homepage von Eintrittspreisen um 8 Euro bei freier Platzwahl, was für Gästefans etwas ungünstig erscheint, ist doch der für Auswärtige Schlachtenbummler vorgesehene Block als einziger unüberdacht. Freudig überrascht waren wir, als der Kartenverkäufer lediglich 2 Euro pro Billet verlangte. Hier an der Küste scheint man durch die Einnahmen aus dem Freundschaftsspiel gegen Werder unter der Woche wohl die Spendierhosen aus der Keller geholt zu haben. Spaß beiseite, ich finde solche Aktionen ganz geil, wenn es am letzten Spieltag um nichts mehr geht. By the way: Das Spiel gg Werder, bei dem 2006er-Held Torsten Frings ein letztes Mal das grüne Leibchen trug wurde denkbar knapp mit 2-3 verloren.

Auch der Bierpreis wurde auf 2 Euro gesenkt, der Herrscher über unser aller Lieblingstier ließ aber bereits durchblicken, dass das nach Abpfiff durchaus als Verhandlungsbasis zu verstehen sein würde, denn „ich lass doch nicht den ganzen Sommer die halbvollen Fässer im Keller stehen, die werden heute noch leer gemacht“.

Wir begaben uns also in den Gästeblock, der nun mit ca 30 Braunschweigern gefüllt war.

Der Wilhelnshavener Anhang begrüsste uns mit einem „Absteiger, Absteiger“ Respekt! Anscheinend die Drittligatabelle nicht gesehen.

Unsere Jungs zeigten von Beginn an dass sie durchaus gewillt waren, sich mit einem guten Ergebnis aus der vierten Liga zu verabschieden. Wilhelmshaven hielt aber dagegen und so entwickelte sich ein interessantes Spiel. Die erste Hälfte führte uns aber brutal vor Augen warum es mit dem Klassenerhalt nicht reichte: Die Chancenauswertung. Das war teilweise echt nicht mehr normal was da für Chancen vergeben wurden und so ging es bei anfangenden Regen mit einem aus Heimsicht nicht ganz verdienten 0-0 in die Halbzeit.

Nachdem die Angebote im SVW-Fanshop gesichtet und die Bierbecher aufgefüllt wurden ging es zurück in den Block. Eintracht nahm das Zepter zögerlich wieder in die Hand, doch das Tor schossen die Nordlichter. Nach 57 Minuten stand es 1-0. Unsere Junglöwen liessen sich davon aber nicht verunsichern und kamen nur 4 Minuten später durch Göwecke zum verdienten Ausgleich. Jetzt hatten die Jungs Blut geleckt, spielten weiter auf das Tor der Gastgeber und schlugen in der 75. Minute in Form von Lemke zu. 2-1 für unsere U23. Lemke feierte das letztendlich doch recht wertlose Tor für meine Augen etwas zu ausgelassen, aber das Ausziehen des Trikots und das Springen an den Zaun zeigte uns, dass das Tor eher ein Dankeschön für das Mitreisen aus BS war.

Nachdem die letzten 10 Minuten über die Runden gebracht waren, war der Auswärtssieg perfekt. Kurz mit der Mannschaft gefeiert, dann gings raus aus dem Block, man hatte ja noch nen Termin am Bierstand. Doch zu früh gefreut, der Ordner hatte das Tor richtung Haupttribüne bereits abgeschlossen, es durften nur noch vereinzelt die durch, die Becherpfand und Rucksäcke abholen wollten. Der Rest musste andersherum zum Parkplatz laufen.

Nachdem man diesen Sachverhalt auch mehr oder weniger begeistert verarbeitet hatte, verliessen wir Wilhelmshaven und damit die vierte Liga. Wir besorgten uns Proviant für die Rückfahrt und erreichten Braunschweig pünktlich zum Champions League Finale.

Share
 
Kommentare (1)
Die Gezeiten
1 Freitag, den 24. Juni 2011 um 10:48 Uhr
Giovanne
So war das halt damals in der SBZ, hier wurde einst in Staatsbürgerkunde über wichtigere Dinge des Lebens aufgeklärt ;-)

Übrigens: Da kann WHV nicht mithalten, die echte Bierakademie steht nunmal in Aalen und ist liebevoll mit Elche-Aufklebern dekoriert!

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: