The Big Four 02.07.2011 PDF E-Mail
Berichte
Geschrieben von: Torsten   

Konzert
Stadion: Veltins Arena - Gelsenkirchen
Zuschauer: 57.000

Als fest stand, dass die großen 4 des US Thrash Metals (Metallica – Slayer – Megadeth – Anthrax) für ein Konzert nach Deutschland kommen würden, war klar, dass man sich das nicht entgehen lassen konnte. Mit Miriam, Totti, Holger, Carsten, Sascha, Mitch, Sonja und mir war auch schnell eine respektable Runde zusammen. Ein Auto würde nicht reichen und so besorgte man sich einen 9`er Bus. Sehr zur Freude von Sascha war es mal wieder ein Fiat Ducato. Das einzig Gute an der Karre ist seine Größe, man hat wirklich genug Platz. Da in Düsseldorf eine Messe statt fand und sich aus diesem Grund keine geeignete Unterkunft finden ließ wurde der Plan einer Übernachtung verworfen und man trat direkt die Rückfahrt an.

Nachdem man pünktlich alle eingesammelt hatte, kam man mit nur einem Stau kurz vor der hässlichsten Stadt der Welt zügig durch und konnte den Wagen gegen halb drei auf den Parkplätzen (natürlich B wie BTSV)  am Stadion abstellen. Hier wurden noch diverse Kaltgetränke konsumiert. Als Fahrer der Hintour musste ich einen gehörigen Rückstand aufholen Lächelnd. Sonja hatte sich für die Rückfahrt „geopfert“. Am Parkplatz traf man dann auch Effi nebst Begleitung.

Schließlich machte man sich auf den kurzen Weg Richtung Turnhalle. Das Dach war wie beim AC/DC Konzert vor 2 Jahren geschlossen. Unsere 4 Steher in der Nord waren etwas früher aufgebrochen. Am Stadion wurde dann auch Effi verabschiedet (er hatte Sitzplatz) und wir restlichen vier (Sascha, Mitch, Carsten, ich) machten uns auf gen Innenraum. Wir hatten uns für über 80 Euronen mal „Front Of Stage“ Karten gegönnt. Dank Melanie waren unsere beiden Gruppen mit je einer Knappenkarte zwecks Bezahlung ausgestattet. So musste man sich nicht noch selber welche zulegen (8,00 € für den Parkplatz reichten auch). Dumm nur, dass im Innenraum die mobilen Bierverkäufer ausschließlich Bargeld nehmen. Dazu noch 10 Cent teuerer als an den Bierständen (3,90 €/0,4 Bier und Cola), irgendwie kam man sich langsam leicht verarscht vor...

Kurz vor 17 Uhr begann mit Anthrax die erste der großen vier Bands zu spielen. Die Halle war nur spärlich besetzt, man konnte sogar das FC Schalke 04 auf den Sitzplätzen noch ganz gut lesen. Ohne Scott Ian spielten sie aber recht ordentlich und es kam trotz der wenigen Zuschauer Stimmung auf. Nach einer guten Stunde war Schluss und bald darauf enterten Megadeth die Bühne. Mr. Mustaine wirkte irgendwie leicht abwesend und so überzeugte der Auftritt nicht wirklich. Auch soll der Sound in der Nord recht schlecht gewesen sein. Immerhin hörte man „Symphony Of Destruction“ mal wieder live. Als drittes traten Slayer auf. Mittlerweile war das „Rund“ ordentlich gefüllt und die Stimmung passte sich dementsprechend an. Bei Klassikern wie „War Ensemble“, „Angel Of Death“ und natürlich „Raining Blood“ nicht wirklich verwunderlich. Aber auch hier war nach einer guten Stunde Schluss und so war es eher ein Metallica mit drei Vorbands Konzert anstatt vier gleichberechtigter Bands. Aber bei dem was noch kommen sollte kann man nur sagen – So What?

Als dann endlich Metallica um kurz vor 21 Uhr die Bühne betraten ging die Party richtig los. Nach einem Intro von Ennio Morricone legten sie mit „Hit The Lights“ und „Master Of Puppets“ die Messlatte für die folgenden zwei Stunden ordentlich hoch. Im 15 Songs umfassenden Hauptteil waren nur „The Memory Remains“ und „All Nightmare Long“ neueren Datums. Ansonsten gab es 80`er Metal vom Feinsten: „Seek & Destroy“, „Welcome Home“, „Sad But True“, „One“, „For Whom The Bell Tolls“, „Fade To Black“ oder auch „Enter Sandman“ zu hören. Absolut genial ! Da kann man dann auch mal so ein Stück wie „Nothing Else Matters“ mal gleich ganz weglassen. Als Zugabe gab es noch 3 Schmankerl: mit „Helpless“ ein Diamond Head Cover (zusammen gespielt mit Megadeth + Anthrax), „Battery“ und als letztes „Creeping Death“.

Alleine dieser Auftritt war das Geld wert!!! Wenn man dann noch drei solcher „Vorbands“ zu sehen bekommt hat man alles richtig gemacht. Wirklich sehr geil !

Die Rückfahrt verlief ohne allzu große Probleme. Eine Stunde Stau bis man vom Parkplatz runter ist oder Dauerregen auf der Rückfahrt zählen wir einfach nicht. Um vier Uhr früh hatte man alle wieder abgesetzt und war zu Hause.

Share
 
Kommentare (5)
Master, Master...
1 Sonntag, den 03. Juli 2011 um 19:10 Uhr
Carsten
\m/ da kann ich mich den Worten des Autors nur anschließen, war wirklich extrem geil ! wenn man noch Megadeth gg Overkill getauscht hätte wärs perfekt gewesen ;o) aber Veltins brauch ich nun garnicht mehr, was für ne miese Plürre.....
Innenraum
2 Sonntag, den 03. Juli 2011 um 20:13 Uhr
Torsten
hier mal ein Bericht der Presse:

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/James-der-ganz-Grosse-id4833811.html

Besonders der 1. Kommentar beschreibt die Lage im Innenraum beim Geträmke holen echt gut...
Megageil!
3 Dienstag, den 05. Juli 2011 um 19:46 Uhr
Giovanne
Das war mal ein Auftritt! Der schrammt ganz knapp am Onkelz-Abschiedskonzert vorbei. Geil, geil, geil!!!
nur gucken nicht anfassen...
4 Donnerstag, den 07. Juli 2011 um 00:35 Uhr
Rauti
@ Sonja: Desinfizier mal bitte eure Tastatur....Torsten hat das böse S-Wort geschrieben...:-)
The Big 8
5 Mittwoch, den 20. Juli 2011 um 20:05 Uhr
Mitch
Nochmals besten Dank für die geile Tour!!! Übrigens super Bericht, Torsten! Konzi-Highlight für mich war auf jeden Fall "Call Of Ktulu"! Die nette Runde hat auch Spaß gemacht! Von daher: Horns up for the "Big Eight"! \m/

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: