VfL Wolfsburg II – Holstein Kiel 4:1 (3:0) 19.05.2012 PDF Drucken
Berichte - Saison 11/12
Geschrieben von: Torsten   

Liga: Regionalliga Nord
Stadion: VfL-Stadion am Elsterweg
Zuschauer: 1.495

Eigentlich hatte ich mir für heute einen Besuch bei Germania Halberstadt vorgenommen. Aufgrund der Ergebnisse des letzten Spieltags und weil Sonja die Bruchbude in Wolfsburg noch nicht hatte, wurde kurzerhand umdisponiert.

Halle hatte am letzten Spieltag, dem 33ten, mit 1:0 verloren und Kiel war damit bis auf einen Punkt an den Tabellenführer ran gerückt. Da Halle am letzten Spieltag mit RB Leipzig einen recht starken Gegner hatte, war ein Aufstieg der Störche gar nicht so unwahrscheinlich. Dachte man zumindest.

Am Stadion angekommen wurde man von jeder Menge Polizei incl. Reiter begrüßt. Der „Skandal“ von Düsseldorf zeigt wohl erste Wirkung. Völlig übertrieben für so wenige Zuschauer in meinen Augen. Auch geil: während des Spiels brannten im Kieler Block 2 von diesen langen bengalischen Fackeln, ähnlich wie Wunderkerzen. Sofort kam die Durchsage das Pyrotechnik verboten sei. Was kommt als nächstes? Verbot von Zigaretten? Brennen ja schließlich auch…

Für 8,00 € gab es heute eine Karte im Heimbereich mit freier Platzwahl. Wir setzten uns auf die Haupttribüne Richtung Gästeblock. Dieser war recht ordentlich gefüllt und auch bei uns saßen nur Kieler. Der Sportclub von N3 verzichtete heute mal auf seine Liveübertragung vom Karnickelzuchtverein Hasellünne und war zwecks Übertragung live vor Ort, schau an!

Das Spiel ging denkbar schlecht los für die Kieler, bereits in der 7. Minute traf Polter für die Wobber zum 1:0. Kiel danach um Spielkontrolle bemüht und auch mit mehr Ballbesitz. Allerdings war da nix halbwegs gefährliches dabei. In der 26. Minute dann mal so was von ein Witz-Elfer für den VfL. Ich glaub jeder Mensch in Wolfsburg hat die Schwalbe gesehen, nur der Schiri nicht. Sei`s drum, locker verwandelt von Fomitschow und danach in der Nähe des Gästeblocks mit einem Rückwärtssalto gefeiert. Respekt, so macht man sich Freunde…

Komischerweise kamen danach die Kieler besser in die Partie und auch zu ersten echten Chancen. Ein Schuss kann gerade so zur Ecke geklärt werden und daraus entsteht ein gefährlicher Kopfball, der knapp am langen Pfosten vorbeigeht. Bei einem der seltenen Konter der Heimelf gibt es dann ein dummes Foul im Strafraum und den zweiten Elfer für Wob. Kann man geben, sicher verwandelt in der Nachspielzeit und verhaltener Jubel diesmal. Da hat dem Jungspund wohl einer gesteckt, dass seine Aktion nach dem ersten Elfer nicht so dolle war.

Kiel war nach der Halbzeit weiter um den Anschluss bemüht. In Halle stand es 0:0 und bei einem Sieg wäre man oben. Also schnell 4 Tore schießen. In der 69. Traf dann tatsächlich Heider zum 1:3 und man war kurzzeitig am nächsten Tor dran. Allerdings wirklich nur kurzzeitig, denn in der 76.ten machte Fomitschow seinen dritten Treffer und damit war das Thema Aufstieg endgültig beendet. Die Kieler Fans packten zahlreich ihre Banner ein und ein Großteil verließ bereits den Block. Auch wir machten uns pünktlich mit dem Abpfiff auf gen Auto.  Halle damit neben den Stuttgarter Kickers und dem BVB II Aufsteiger in die dritte Liga.

 

Share
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: