Volbeat + Airbourne – 31.05.2013 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Sonstiges
Geschrieben von: Torsten   

Konzert
Kindl-Bühne Wuhlheide – Berlin
Zuschauer: 17.000 (ausverkauft)

Die Open Air Saison wurde bei schönstem Regenwetter mit einem dänisch/australischem Doppel eröffnet. Neben mir und Sonja waren noch Flo, Julia und Miri mit im Wagen. Die Hinfahrt hatte ich übernommen und bis auf die üblichen Staus auf der A2 und einem wirklich heftigen Gewitter bei Potsdam kamen wir für einen Freitag recht ordentlich durch. Gestört haben nur die diversen Bayernfans auf dem Weg zum Pokalfinale einen Tag später. Ein Parkplatz wurde auch recht schnell gefunden und nach 20 min. Fußmarsch erreichten wir den Eingang. Die Kontrollen waren human und konnten somit schnell durchlaufen werden. Als erstes sicherte man sich ein Plätzchen in der 2ten Reihe von oben und nahm danach die Anlage näher in Augenschein.

Schönes Gelände und der Waldbühne nicht unähnlich. Hier allerdings nur 2 Ränge mit Sitzplätzen aber dafür ein größerer Innenraum (ca. 4.000).

Dann wurde das Angebot an Getränken (Bier 5€/0,5 ltr.), Speisen und Shirts (25€/Volbeat T-Shirt) in Augenschein genommen. Alles recht heftige Preise und bis auf diverse Kaltgetränke wurde es auch links liegen gelassen. Bei leichtem Nieselregen wurde die Zeit bis zum Auftritt von Airbourne mit quatschen verbracht.

Um kurz nach halb acht kamen dann die Aussies auf die Bühne und legten wie gewohnt los. Lied eins müsste “Ready to Rock“ vom neuen Album gewesen sein. Für den gut einstündigen Gig folgte eine ausgewogene Mischung aus alten und einigen neuen Songs. Recht früh ging Sänger O`Keeffe auf seine Runde durchs Publikum. Einmal von links nach rechts den gesamten mittleren Umlauf lang. Auf seine Klettereinlage am Bühnenaufbau verzichtete er diesmal, war wohl doch eine Spur zu nass…

Airbourne2013

Gegen 21:15 Uhr kamen dann die Dänen von Volbeat auf die Bühne. Los ging es mit „Hallelujah Goat“, „A New Day“ und „Guitar Gangsters & Cadillac Blood“. Die Bühne war wie schon bei der Vorband nur mit einem Backdrop und diversen Marshall`s geschmückt. Reichte bei beiden aber auch voll kommen aus. Wenn ich`s noch recht auf dem Schirm hab müssten sie 5 Lieder vom aktuellen Album gespielt haben aber natürlich auch alte Stücke wie „Heaven Nor Hell“, „16 Dollars“, „Fallen“, „Mary Ann`s Place“ oder das Johnny Cash Cover „Ring of Fire“. In Gedenken an den kürzlich verstorbenen Jeff Hanneman wurde auch Slayer`s „Reign in Blood“ angespielt. Als letzte Songs der Zugabe gab es „The Mirror and the Reaper“ und „Pool of Booze, Booze, Booza“, so dass nach knappen 2 Stunden leider schon Schluss war. Aus Lärmschutzgründen darf nicht länger als bis 23Uhr gespielt werden. Insgesamt ein geiles Konzert von beiden Bands. Nur das Wetter hätte ruhig etwas sommerlicher sein dürfen.

Airbourne2013

 

Airbourne2013

Durch die matschige Wuhlheide wurde mehr oder weniger zum Auto zurück geschliddert. Die Rückfahrt hatte Julia gewonnen und erledigte diese auch vorbildlich. Gegen 2:30 waren wir zurück in WF.

Share
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: