FC Schalke 04 - Eintracht Braunschweig 3:1 (1:0) 22.03.2014 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Saison 13/14
Geschrieben von: Kiki   

1.Bundesliga
Stadion: Veltins-Arena
61.973 (ausverkauft)

Guten Tag meine Damen und Herren, ich begrüße Sie zur aktuellen Sportschau.

Auf dem Programm des 26. Spieltags der ersten Bundesliga steht heute der Klassiker

FC Schalke 04 gegen Eintracht Braunschweig.

Wir beginnen unsere Berichterstattung am Hauptbahnhof in Braunschweig, wo sich in den frühen Morgenstunden die drei Freunde Sonja, Michael und Kiki trafen.

Nachdem man das Ticket gelöst hatte, wurde um 8:20 Uhr der Zug bestiegen. Die Hinfahrt verlief ohne besondere Vorkommnisse. Der Gerstensaft eines Braunschweiger Traditionsunternehmens schien den Reisenden auch zu schmecken. Während der Fahrt wurden unsere Sportfreunde vom Zugführer aufgefordert bis zum Hauptbahnhof Gelsenkirchen zu fahren, um dort mit Shuttlebussen zum Stadion zu gelangen. Aber liebe Zuhörer, wie sollte es anders sein, stiegen die drei natürlich schon in Bochum aus, um dort mit der Straßenbahn von Bochum über Essen nach Gelsenkirchen zu gelangen. Es folgten nette Gespräche mit Schalker Fans und RWE Fans in Polizeieskorte. Am Stadion trafen sie viele alte Bekannte. Besonders zu erwähnen sind da die Wanderers und die Braunschweig Family. Außerdem musste man die Getränkevorräte auffüllen. Auf dem Weg in die Veltinsarena wurden die Freunde getrennt. Sitzplatz und Stehplatz haben im Gästebereich getrennte Zugänge.

Tja, liebe Sportfreunde, am Eingang gab es auch gezielt Alkoholkontrollen, sodass einige Eintrachtfans das Spiel nicht erleben durften. Einige Eintrachtfans bemängelten auch das Aussehen der Arena, wie das geschlossene Dach und das Animationsprogramm für die Schalker Fans über die Videomonitore.

Wollen wir aber nicht vergessen warum heute hier sind.

Bundesliga Fussball vom Feinsten: FC Schalke 04 gegen Eintracht Braunschweig

Lassen Sie sich das noch einmal auf der Zunge zergehen.

Aber nun liebe Sportfreunde zum Spiel: Favorit Schalke übernimmt das Spiel. Eintracht agiert zu zaghaft. In der 18. Spielminute fällt dann auch das 1:0. Davari im Tor der Braunschweiger sah nicht gut aus bei diesem Distanzschuss von Goretzka. Schalke bestimmt weiter das Spiel. Aber bis auf zwei Schüsse vom Strafraum übers Tor, passiert nichts bis zur Halbzeit. Wer gedacht hat, die Eintracht würde wie aufgedreht aus der Kabine kommen, sah sich leider getäuscht. Schalke ist überlegen, macht aber das 2:0 erst in der 66. Spielminute durch Huntelar. Ein leicht abgefälschter Freistoßtreffer von der Strafraumgrenze. Das Spiel wird erst wieder spannend als Eintracht in der 81. Spielminute den 2:1 Anschlusstreffer durch Kessel schießt. In der Schlussoffensive hat der Schalker Torwart mehrfach Gelegenheit sich auszuzeichnen.

Das 3:1 in der Nachspielzeit ist der Schlusspunkt in diesem Spiel.

Fazit: Schalke hat den dritten Platz in der Fussballbundesliga gefestigt und Eintracht Braunschweig den Abstieg einen Schritt näher gebracht, da es inzwischen 5 Punkte zum 17. Tabellenplatz sind.

Nach dem Spiel trafen wir unsere Sportfreunde wieder, die einen schweren Fehler begangen haben. Sie bestiegen die bereit gestellten Fanbusse, welche zum Hauptbahnhof fahren sollten.

Da diese Busse aber erst 20 Minuten später losfuhren, verpassten Sie den Zug um 18:10 Uhr schon während der Busfahrt. Am Bahnhof nahm das Chaos in grün seinen Lauf. Unsere Sportfreunde wurden durch die grüne Übermacht getrennt. Diese „Grünen“ wollten nicht verstehen, dass man nicht in den Sonderzug wollte und bei einem Wochendticket nur einer die Fahrkarte hat. Tja, liebe Sportfreunde, wie sollte es anders sein, nachdem sich die Aufregung mit einigen Schalkerfans gelegt hatte, wurden unsere Freunde auch wieder zusammen geführt.

Also konnte man noch etwas zum Essen und frischen Gerstensaft beschaffen, bevor man den nächsten Zug um 19:10 Uhr besteigen konnte. Die Rückfahrt sollte aber weiterhin unterhaltsam bleiben. So verpassten unsere Freunde ihren Anschlusszug in Minden um 2 bis 3 Minuten und mussten auch dort wieder länger verweilen. Als erstes sorgten einige verwirrte Hanoifans für Aufregung bei den Eintrachtfans am Bahnsteig und kurze Zeit später sollte auch unser Freund und Helfer seinen großen Auftritt bekommen. Ein kleiner Zwischenfall rief ca. 15 (fünfzehn) Polizisten auf die Bühne, welche unter Applaus der Braunschweiger ins Bahnhofsgebäude in voller Montur liefen. Es dauerte nur 1 bis 2 Minuten als alle Polizisten wieder zurückkamen. Mit Standing Ovationen wurde diese begrüßt und gefeiert. Das nenne ich Unterhaltung, bezahlt durch unsere Steuergelder. Auch auf dem Rest der Fahrt sollten unsere Freunde gut unterhalten werden.

Im Zug bekam man die Gesangeskunst einiger bekannter Eintrachtfans zu hören. Neben bekanntem Liedgut wurden auch neue Songs zu besten gegeben. Besonderes zu erwähnen ist das Lied über die Zusammensetzung eines Hotdogs incl. Ketchup, Majo und Gurke mit ständigen lautstarken Wiederholungen. Auch die wechselnde Polizeibesetzung sorgte für Unterhaltung.

Tja, liebe Sportfreunde, auch diese Sportschau geht jetzt zu Ende und unsere Eintrachtfans treffen fast gesund in Braunschweig ein (die verschnupfte Sonja war nicht krank – nein).

Share
 
Kommentare (1)
Großartig!
1 Mittwoch, den 02. April 2014 um 12:43 Uhr
Sonja D.
@Kiki: Klasse geschrieben! :-D

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: