Hertha BSC – BVB – Bayern München 0:0 - 06.02. + 05.03.2016 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Saison 15/16
Geschrieben von: Torsten   

Liga: 1.Bundesliga, Spieltag 20 + 25
Stadion: Olympiastadion Berlin und Westfalenstadion Dortmund
Zuschauer: 74.244 + 81.359

Da dies ja keine BVB-Fan-Page ist oder werden soll und meine letzten Dortmund Spiele recht zeitnah stattfanden, fasse ich die Berichte mal zusammen.

Es waren die Partien des 20. und 25. Spieltages vor jeweils ausverkauften Häusern.

Mein letztes BVB-Spiel war ihr Auftritt im Tempel an der Hamburgerstraße und damit schon etwas länger her. Dadurch habe ich mir wenigstens die letzte Saison unter Klopp erspart. Unter dem nicht mehr ganz so neuen Trainer Tuchel fand die Borussia wieder in die Spur und ist der beste Zweite aller Zeiten.

 

Hertha BSC – Borussia Dortmund 0:0

Karten für Spiel eins in Berlin wurden über Matze bezogen der als „Exilborusse“ und mittlerweile Dauerkarteninhaber bei der alten Dame keine Probleme hatte genügend Tickets zu besorgen. Hertha hat halt ein Stadion das für die eigenen Ansprüche (oder die der Fans…) viel zu groß ist. Womit wir auch gleich beim Aufreger des Tages wären. Denn wenn Hr. Preetz (oder wer auch immer in Berlin dafür zuständig ist) von einem Topgegner ausgeht, gibt es einen saftigen Aufschlag. Unsere Plätze waren in Block 33.2, Oberrang rechts neben den Heimfans. Für schlanke 45€ gab es die. Sitzplatz weit weg, naja ok.

Jetzt kosten dieselben Tickets gegen die Blauen dummerweise nur noch 27€ (ja, ja, eigentlich müsste man da noch Geld für bekommen). Die DK-Preise für die Plätze liegen mit allen Vergünstigungen dann nur noch bei rund 17€. Das ist schon ein frecher Aufpreis der gegen den BVB (und die Bayern) erhoben wird.

Die Fahrt hatte Kai übernommen und so wurde sich zu viert auf den Weg gemacht. Ohne Probleme erreichten wir das Stadion, verabredet war man mit Matze, Peter und Konsorten an den Rosenterrassen hinter der Südtribüne. Rund um selbige war alles in schwarz-gelber Hand. Man musste wirklich suchen um hier mal einen Herthaner zu sehen. In der Kneipe war ein Tisch für uns reserviert und so konnte man noch gemütlich ein Pils trinken. Hier stieß dann noch Rauti mit Kumpels zu uns, s.d. wir selbst in unserer Gruppe ein deutliches BVB-Übergewicht hatten.

So wurde die Zeit gemütlich verquatscht und in entspannter Atmosphäre ging es zu unseren Plätzen. Unterwegs wurde noch schnell der zarte 1 Liter Becher Pils gekauft, man möchte ja nicht so oft laufen.

Die Plätze sind recht ordentlich wenn man die Weitläufigkeit des Stadions außer Acht lässt. Allerdings möchte ich hier nicht unbedingt an einem grauen Novembernachmittag gegen z.B. Ingolstadt sitzen. Ausverkauftes Haus und ein schöner Winternachmittag ist aber durchaus zu empfehlen.

Es traf der Überraschungsdritte auf den Zweiten der Tabelle. Eigentlich war alles gegeben für ein tolles Spiel, nur wurde da leider nichts draus. Die Hertha stand defensiv sicher und der BVB fand keine Mittel diese Abwehr einmal auszuhebeln. Ich hatte irgendwie das Gefühl, beiden reiche von Beginn an der Punkt um die jeweilige Tabellenplatzierung zu verteidigen. Der BVB hielt den direkten Verfolger auf Abstand (nach oben schaute wohl keiner mehr) und die Hertha schien selbst überrascht so weit oben zu stehen. So entwickelte sich ein Spiel ohne große Torchancen das der Kicker wie folgt bewertete: “ intensive und spannende Begegnung. Die spektakulären Elemente waren selten, weil beide Teams gut verteidigten.“ So spannend fand ich es jetzt gar nicht, aber nun gut.

 

Positiv war auf jeden Fall der Auftritt der Berliner Ostkurve. Hier war eine hohe Mitmachquote und auch die Lautstärke wusste zu überzeugen. Die BVB-Fans waren locker im fünfstelligen Bereich vertreten. Auf allen Tribünen sah man mehr oder weniger große gelbe Gruppierungen. Ab und an kam auch was von den Gesängen direkt aus der Gästekurve bei uns an. Wir saßen halt größtmöglich entfernt und es sind doch ein paar Meter quer durchs Stadion.

Nach dem Spiel ging es flugs zum Wagen und nach Hause. Berlin liegt ja quasi umme Ecke.

 

 

Borussia Dortmund – FC Bayern München 0:0

Dank Urlaubsplanung (Hallo Britta) und Turnieransetzung (Hallo Kai) gingen zwei Dauerkarten sehr überraschend an Sonja und mich. Und wenn die zwei aktuell besten deutschen Mannschaften gegen einander antreten braucht man nicht lange überlegen ob man mal wieder ins Westfalenstadion fährt.

Durch die überraschende Heimniederlage der Bauern unter der Woche gegen Mainz war der Abstand auf 5 Punkte geschrumpft. Hier könnte man jetzt auf den lahmen Auftritt der Borussia in Berlin vor einem Monat hinweisen aber das spare ich mir mal…

Plätze Osttribüne Block 45 Unterrang, Reihe 14 + 17 quasi hinter der Heimtrainerbank. Viel besser geht nicht.

Anstoß Samstagabend 18:30 Uhr. Zeit genug für eine gemütliche Anreise. Hin- wie Rückfahrt verlief absolut entspannt. Schade, dass es nicht immer so gut klappt. 3 Stunden vor Anpfiff wurde erstmal der Fanshop geentert. Unglaublich was hier schon los war und auch rund ums Stadion war mehr Volk unterwegs als bei uns 20 Minuten vor Anstoß. Die Kehrseite sind die zahlreichen Touris, an jeder Ecke hörte man Englisch, asiatisches oder osteuropäisches Kauderwelsch. So ist das wohl wenn man wie die Bayern immer mehr zu einer internationalen „Marke“ wird oder werden will.

120 Minuten vor Spielbeginn gingen wir schon ins Stadion. Unser Eingang ist bei den Gästeeingängen und wir hatten Glück nicht in einen Tumult zu geraten. Kurz nachdem wir drinnen waren, gab es eine kleinere Rangelei der Bayernfans und die Tore wurden kurz geschlossen. Die Staatsmacht ging dazwischen und alles beruhigte sich schnell.

Da wir genug Zeit hatten schlenderten wir durch den Bauch des Stadions. Hier sind auch noch die alten, versifften Toiletten und auch sonst sieht hier noch alles schön Old School aus. Man kann hier glatt den Ausbau vergessen und vom alten Westfalenstadion träumen. Es wurden reichlich Bilder vom noch fast leeren Stadion geknipst.

Zeitig ging es dann auf unsere Plätze und beim Warmmachen der Mannschaften kam es zum ersten Stimmungsaustausch der Fanblöcke. Der GE-Ultra im Tor der Roten wurde gebührend empfangen, noch schlimmer traf es den ganzen Abend über einen gewissen Mario G.. Würde mich nicht wundern wenn ihm immer noch die Ohren klingeln würden.

Einer der wenigen netten Bayern - H.Gerland

 

Beide Teams liefen mit der Bestbesetzung auf, d.h. auf BVB Seite u.a. mit Bürki im Tor, Hummels, Reus, Gündogan, Mkhitaryan und Aubameyang.

Der FCB stellte Neuer - Lahm, Peps neuen Liebling Kimmich, Alaba, Bernat -  Alonso, Müller, Vidal,  Robben, Costa und im Sturm Lewandowski dagegen. Den fliegenden Holländer mögen sie in Ostwestfalen auch nicht und so wurde er bei jeder Ballberührung ausgepfiffen. Ribery saß erstmal auf der Bank, kam aber in der 75.min. für Costa ins Spiel.

Zum Einlaufen der Mannschaften gab es auf der Südtribüne zahlreiche Banner die sich mit einem möglichen Montagsspiel der Bundesliga auseinander setzten. “Keiner mag Montage“, „Tell me why we don`t like Mondays“, „Geh mich weg mit die Montach!“ oder Ähnliches. Auch der Bayernblock beteiligte sich mit einem großen „Für fangerechte Anstoßzeiten – gegen Montagsspiele“ Banner an der Aktion.

Proteste der Fans gegen Montagsspiele

 

Den ersten Aufreger gab es in der 5. Minute als Bürki eine Flanke in die Mitte genau zu Müller klärte, dieser jedoch über das Tor schoss. In Minute 11 hatte Auba den ersten Abschluss für den BVB doch Neuer konnte parieren. Vidal flog knapp an einer Flanke von Costa vorbei und kurz darauf scheiterte Costa selbst bei einem Konter. Er lief alleine auf Bürki zu, der konnte den Schuss allerdings mit dem Fuß abwehren. Auf der anderen Seite verfehlte Reus das Tor. Es war ein wirkliches Topspiel auf hohem Niveau. Insgesamt wirkte der FCB etwas reifer und vor allem Gedanklich schneller als die Mannen in Schwarz und Gelb. Besonders deutlich wurde dies bei Abstößen von Bürki bzw. bei Einwürfen in der eigenen Hälfte des BVB. Die Bayern stellten mögliche Anspielstationen immer sehr schnell zu und so blieb fast nur der weite Abschlag bzw. Einwurf. Wurde doch mal kurz gespielt, kam man schnell unter Druck. Leider muss ich sagen, dass das schon sehr beeindruckend von den Bayern aussah. Bis zur Pause gab es noch einige Schüsse Richtung BVB-Tor die jedoch allesamt das Ziel verfehlten.

In Halbzeit Zwei spielte der BVB auf „sein“ Tor vor der Südtribüne. Leider hatten einige Besucher derselben ihr Hirn wohl am Drehkreuz abgegeben. Anders kann ich mir nicht erklären wie man den gegnerischen Torwart mit Böllern (!) bewerfen kann. Und beim nächsten Stadionverbot wird wieder rumgeheult. Sorry, das war `ne glatte Sechs!

Auch die Auswechselspieler der Bayern wurden mit Geschenken bedacht. Hier blieb es aber bei „Freibier“. Götze machte sich erst gar nicht auf den Weg vor die Süd sondern blieb vor der Osttribüne, nach kurzer Zeit hatte der Schiri ein Einsehen und schickte sämtliche Bayernspieler auf die andere Seite vor den Bayernblock zum Warm machen. Dort blieb es vermutlich trocken.

Die Stimmung war einem Spitzenspiel angemessen. Die Süd machte ordentlich Dampf und wenn so viele mitmachen wie an diesem Tag gibt es in Deutschland vermutlich keine lautere Kurve. Auch der Bayernblock machte ab und an auf sich aufmerksam. Allerdings war hier nur was aus dem Stehplatzblock um die Schickeria zu hören. Die Sitzplätze im Oberrang waren anscheinend nur zum Gucken da.

In der 51. Minute hatte Aubameyang wieder einen guten Abschluss den Neuer parierte. Auba blieb mit seiner Schnelligkeit immer gefährlich. Er hätte nur mal öfter bzw. präziser eingesetzt werden müssen, einige vielversprechende Situationen scheiterten am schlampigen Zuspiel. Robben hatte danach 2 Schüsse die wiederum das Tor verfehlten. In der 64. nagelte Vidal das Leder aus kurzer Entfernung an die Latte. Hier hatte Bürki mit einem wahnsinns Reflex noch die Fingerspitzen dran und rette so das 0:0. Spätestens jetzt war seine etwas unsichere Anfangsphase vergessen. Bayern war jetzt die spielbestimmende Mannschaft ohne allerdings nochmal eine Riesenchance zu bekommen. Beiden Mannschaften waren jetzt mehr und mehr die vielen Spiel an zu merken. Für den BVB war es die 4. Englische Woche hinter einander (nächsten Donnerstag steht schon wieder EL gegen Tottenham auf dem Zettel). Die letzte Möglichkeit hatte der BVB: nach einem schnellen Angriff über rechts flankte Aubameyang klasse auf den eingewechselten Ramos. Sein Kopfball ging leider knapp links am Kasten vorbei (88.Minute). Kurz darauf war Schluss und das Unentschieden hilft den Roten natürlich mehr als dem BVB. So wird wohl zum ersten Mal eine Mannschaft vier Mal hinter einander deutscher Meister werden, sei`s drum.

 

Feierabend

 

Nach Spielschluss gab es auf der Süd schon einmal ein Banner zum bald anstehenden Derby mit den Blauen. Schlagring, Zähne usw…

Wir machten uns gemütlich auf den Heimweg und über die B1 (überraschend leer) kam man schnell zur A2 und ohne Probleme nach Hause. Um Mitternacht war man schon zurück.

Share
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: