FC Schalke 04 II - Preußen Münster 0:2 (0:1) 13.02.2010 PDF Drucken E-Mail
Berichte - Saison 09/10
Geschrieben von: Michael   

Regionalliga West
Stadion: Mondpalast-Arena
Zuschauer: 600

Da die Verantwortlichen in Braunschweig nicht in der Lage waren das Stadion samt drumherum in einen spielfähigen Zustand zu versetzen, stand am diesem Wochenende die 3te Absage im Folge an. So langsam reichte es mir, zumal das Basketball Metadon Programm auch nur bedingt die Fußballsucht abfedern konnte.

So war ich recht dankbar als Robin anfragte ob ich nicht Lust auf die Partie Schalke II vs. Preußen Münster hätte.Nagut nicht unbedingt ein Kracher, aber man nimmt ja was man kriegen kann. Wobei ich zum Zeitpunkt der Anfrage noch nicht wirklich davon ausging, dass überhaupt gespielt werden könne.

Am Freitag gab es dann von der Platz Kommission tatsächlich grünes Licht und da sich dies bis zum Abfahrttermin am Samstag auch nicht ändern sollte, holte mich Robin pünktlich zu Hause ab. Flink, jedenfalls soweit es die katastrophalen Straßenverhältnisse in Braunschweig zuließen, wurden noch Melse und Rocky eingesammelt und schon war die Besatzung der Tour komplett.

Die A2 war in Niedersachsen zweispurig geräumt, wobei eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 40km/h ausgerufen wurde. Nunja, man hielt sich nicht ganz an die Vorgaben und erreichte recht zügig die Grenze zu NRW. Und siehe da, hier ist der Räumungsdienst tatsächlich in der Lage alle 3 Spuren zu räumen.

Somit erreicht man den ehemaligen Zweitliga Spielort des DSC Wanne-Eickel, genauer gesagt die Mondpalast-Arena. Selbige hieß zu Zweitligazeiten freilich noch Sportpark Wanne-Süd, Kommerz allez. Durch die frühe Ankunft blieb noch Zeit für ein Bierchen, und als man an einer Gaststätte das Schild „Zum Löwen“ vernahm, war auch schnell klar wo dieses eingenommen wird. Kaum hatte man sein Glas geleert, füllten immer mehr komische Gestalten (die 11 Freunde würde wohl was von Althauern schreiben) die Lokalität und da der Anpfiff näher rückte war dies für uns das Zeichen zum Aufbruch. Zum Abschied bekam man vom Kellner doch tatsächlich noch einen Lolli mit auf den Weg, ohne Worte.

Am Stadion angekommen wurde flugs eine Karte gelöst, und dann rein ins Rund. Hier, wie auch im Stadionumfeld war eine ganze Menge Polizei zugegen, unter anderem sichtete man einen der beiden Polizisten aus der Doku „Toto und Harry“, fragt mich aber nicht welchen. Jedenfalls bereits meine zweite Begegnung dieser Art beim Fußball.

Das Spielfeld war zwar nicht vom Schnee befreit, aber gespielt wurde trotzdem. So muss das sein. Wir machten es uns im Heimblock nahe der Bierbude bequem und hatten einen guten Blick auf die Preußen Fans in der gegenüberliegenden Kurve. Selbige standen erwartungsgemäß in zwei Gruppen gespalten da, aber das kennt man ja irgendwo her.

Das Spiel selber war kein Hochkaräter und so dauerte es bis zur 35. Minute, bis Münster mit einem Elfmeter das 0:1 erzielen konnte. Dabei blieb es auch bis zum Pausenteebier. Unmittelbar nach der Pause klingelte es dann erneut im Schalker Kasten. 0:2 was gleichzeitig der Endstand bedeutete.

Auf der Rückfahrt wurde noch schnell überlegt die Basketballer in Paderborn zu unterstützen, aber da dies nicht bei allen Mitfahrer auf Gegenliebe stieß, wurde die Idee gleich wieder verworfen. Mehr als entschädigt für den verpassten Auswärtssieg der Phantoms wurde man durch die Bundesligakonferenz, welches ein Hanoi Gegentor nach dem anderen meldete. Am Ende stand eine 1:5 Heimniederlage gegen Werder Bremen, dementsprechend fröhlich verlief die Rückfahrt.

Share
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar:
  Sicherheitscode zur Prüfung. Nur Kleinschreibung. Keine Leerzeichen.
Sicherheitscode-Prüfung: